Presseberichte


Sommerfest am 07.Juli 2017 in Eiterhagen

PressebildPressebildEinen ganz besonderen Höhepunkt im Leben der Bewohner der Seniorenheimat Langeleben in Söhrewald-Eiterhagen stellt das traditionelle Sommerfest dar. Am 7. Juli 2017 war es wieder so weit. Unter dem Motto "Unvergessene Filme" feierten die Senioren mit ihren Angehörigen und Bekannten das Sommerfestmit vielen Programmpunkten. Das Motto wurde bewusst gewählt, um die Erinnerung der älteren Herrschaften an Filme vergangener Tage anzuregen, die ihnen damals Freude bereitet haben.

Die Heimleiterin. Frau Monika Röttger, und ihre Tochter Mirielle Röttger führten, nachdem sie das Sommerfest eröffnet hatten, durch die Veranstaltung. Herr Bürgermeister Steisel hatte die Schirmherrschaft übernommen und begrüßte die Teilnehmer mit einer Ansprache. Anschließend hielt die Pfarrerin aus WeIlerode eine Andacht. Auch in diesem Jahr konnten langjährige Bewohner geehrt werden, ebenso wie die Mitarbeiterin Frau Gudrun Winter für ihre 15-jährige Tätigkeit im Haus. Anschließend nahm das Fest unter den flotten Klängen des bekannten Alleinunterhalters Manni Schmelz seinen Fortgang.

Bewohner führten einen Sitztanz vor, bei dem bunte Tücher im Rhythmus der Musik geschwungen wurden. Auch das Tanzen, an welchem sich Bewohner, Angehörige und Mitarbeiter beteiligten, kam nicht zu kurz. Ein Tenor sang bekannte Lieder, es folgte der Auftritt des Männergesangvereins aus Vollmarshausen. Danach wirbelte wie in den vergangenen Jahren die Bauchtanzgruppe über das Parkett.

Der Musikzug der Freiwilligen Feuerwehr aus Lohfelden und der Chor aus Wellerode bereicherten mit ihren Darbietungen das Programm. Natürlich kam das leibliche Wohl nicht zu kurz. An einer reichhaltigen Kaffee- und Kuchentafel sowie einem Stand mit Grillbratwürsten und Salaten konnten alle ihren Hunger stillen. Unter den Klängen von Manni Schmelz klang ein wunderschönes Sommerfest, bei dem auch das Wetter mitspielte gegen 18.00 Uhr aus.
Wenn auch das Sommerfest ein ganz besonderes Highlight im Jahresverlauf darstellt, wird den Bewohnern der Seniorenheimat Langeleben darüberhinaus noch vieles mehr geboten. Zweimal im Jahr findet eine Modenschau unter Beteiligung der Senioren statt. Dazu kommen die Auftritte von Clowns, regelmäßiges Brotbacken in dem Häussler Holzbackofen sowie ein umfangreiches Programm in der Advents- und Weihnachtszeit, um nur einiges zu nennen. Täglich finden Beschäftigungsgruppen wie gemeinsames Singen, Gedächtnistraining, Erinnerungsarbeit und vieles mehr statt. Eine Ergotherapeutin kümmert sich um den Erhalt und die Förderung der körperlichen Ressourcen der Bewohner. So wird es niemals langweilig in der Seniorenheimat Langeleben in Eiterhagen .

Treffpunkt Söhre-Kaufunger Wald - 08.2017


Herbstmodenschau in der Seniorenheimat Langeleben in Söhrewald-Eiterhagen

PressebildMit der Modenschau am 23.09.2016 wurde in der Seniorcnheimat Langeleben in Söhrewald-Eiterhagcn eine schöne Tradition fortgesetzt, welche seit vielen Jahren gepflegt wird. Senioren fUhren die aktuelle Mode des Modehauses Fichtner aus Goslar vor. Die "Models" werden eingekleidet und präsentieren unter der fachkundigen Leitung von Herrn Fichtner die Bekleidung. So war es auch diesmal. Nach der Begrüßung der Anwesenden durch Frau Mirielle RöttgeT ftihrten die älteren Herrschaften, die sich als "Models" zur Verftigung gestellt hatten, Bekleidung in den aktuellen Modef.lrben dieses Jahres ihren Mitbewohnern und Angehörigen vor.

Dabei zeigten sie ein gekonntes Auftreten verbunden mit einem strahlenden Lächeln. Es war den "Models" anzusehen, welche Freude ihnen dies bereitete. Einige langjährige Bewohner der Seniorenheimat sind solche Auftritte seit Jahren gewohnt, aber auch neue Bewohner absolvierten ihre Vorftihrung in gekonnter Weise. Der kräftige Beifall zeigt wie sehr es den Zuschauern gefiel.

PressebildAlle "Models" erhielten zum Dank eine Rose von Frau Röttger sowie ein Geschenk des Modehauses Fichtner.

Anschließend wurde aus den zahlreich aufgestellten Bekleidungsstücken die Garderobe der Senioren gemeinsam mit ihren Angehörigen ergänzt. Die mitgebrachte Ware des Modehauses Fichtner zeichnet sich durch hohe Qualität und faire Preise aus. Für das leibliche Wohl sorgte ufungerWald - Anzeigeeine reich gedeckte Kaffeetafe! rur Bewohner, Angehörige und Freunde. Die zahlreichen Kuchenspenden der Mitarbeiter ennöglichte eine große Auswahl an süßen Leckerein. Noch lange drehten sich die Gespräche über die tolle Präsentatlon.

Die Modenschau, welche auch jedes Frühjahr stattfindet, ist eine besondere Ergänzung zu den zahlreichen Aktivitäten, welche über das ganze Jahr verteilt den Lebensabend der Heimbewohner bereichern. Dazu gehören das große Sommerfest als absoluter Höhepunkt sowie die Besuche von Clowns und Auftritte verschiedener Chöre und Musikgruppen. Auch das tägliche Beschäftigungsprogramm bietet den Bewohnern der Einrichtung zahlreiche Abwechslung. Dazu gehören Bingospiele, Kegeln, Gymnastik, Gedächtnisarbeit, Erinnerungsarbeit und vieles mehr. Eine Ergotherapeuein führt spezielle Einzelbetreuungen durch. So wird es niemals langweilig ftir die Bewohner in der Seniorenheimat Langeleben.

Die Themen waren:

Treffpunkt Söhre-Kaufunger Wald - 10.2016


Fortbildung für Alltagsbegleiter/in

PressebildAm Donnerstag 25.08.2016 und Freitag 26.08.2016 fand für die Alltagsbegleiter/in nach § 87 b SGB XI der drei Senioreneinrichtung Langeleben: Söhrewald-Eiterhagen, Korbach- Strothe und Königslutter die jährliche Pflichtfortbildung nach § 87 b SGB XI statt.

Die Sozialpädagogin Frau Marina Hoffmann vermittelte die Fortbildungsinhalte auf sehr praxisnahe Weise.

Die Themen waren:

Kommunikation
"Man kann nicht nicht kommunizieren" (Watzlawick 1990 S. 51)Kommunikation beschreibt einen Prozess, bei dem Menschen Informationen miteinander austauschen und miteinander in Beziehung ' treten, auch nonverbal. Das heißt über Körpersprache z.B. Mimik, Körperhaltung Emotionale Kommunikation das heißt der zu pflegende Mensch soll seine Würde bewahren, das Wohlbefinden verbessern und Stress reduzieren.

Erinnerungsarbeit (Biografie) - Lebensgeschichte
Die Biografiearbeit ist ein absichtsvoller bewusster, zielgerichteter und aktiver Gestaltungsprozess bei dem die eigene Lebensgeschichte im Mittelpunkt steht.
Erinnerungen halten unsere Vergangenheit lebendig Erlebte wird immer mit Gefühlen verknüpft. Erinnerungen und die Lebenserfahrung prägen die Persönlichkeit eines Menschen. Durch die Lebensgeschichte (wieder) zu entdecken wird eine innere Lebendigkeit geschaffen. z.B. Durch Gespräche aus den eigenen Lebensthemen und das Arbeiten mit Materialien z.B. Musik, Gerüche und das Erfühlen von Gegenständen so wie das schmecken von Lieblingsspeisen (vgl. www.alzheimer-euskirchen.de)

Trauerrituale
Jeder Menschen ist individuell und trauert anders und hat das Recht auf seine persönliche Bewältigung des Schmerzes und des Abschiedsnehmens. Hilfreich und Trostspendend sind hier Trauerrituale (vgl. www.serafinum.de Ratgeber Trauerrituale).
Die Seminarteilnehmer erarbeiteten Handlungsabläufe welche sie befähigen den Umgang mit Bewohnern im Seniorenheim optimal zu gestalten. Alltagsbegleiter/in nach § 87 b SGB XI ergänzen in einem Pflegeheim die Pflegekräfte: "Die Betreuungskraft pflegt Seele und Geist- die Pflegekraft den Körper".
Zu den Aufgaben eines Alltagsbegleiter/ in nach § 87 b SGB XI gehört es wie auch, den Pflegebedürftigen in dessen Alltag zu begleiten, zu unterstützen aber auch, unterstützen bei der Trauerbewältigung, Lebensgeschichte entdecken und auch die richtige Kommunikation zu fordern und erhalten.

Des weiteren sind Hilfestellung und Begleitung bei Freizeitbeschäftigungen und Unternehmungen, bis hin zur Motivation von neuen unbekannten Aktivitäten, wichtiger Bestandteil. Die Fortbildungsteilnehmer, zu denen auch eine Ergotherapeutin gehörte, äußerten sich sehr zufrieden über das Seminar. In den drei Einrichtungen der Heimträgerin Monika Röttger findet täglich ein umfangreiches Beschäftigungsprogramm für die Bewohner statt.
Dazu gehören: Tierstreichelstunde, Gedächtnistraining, Erinnerungsarbeit, Seniorengymnastik und vieles mehr, welches von den Alltagsbegleitern durchgeführt wird Im kommenden Monat September steht auch wieder einmal die Herbstmodenschau an, bei der die Senioren als "Models" die aktuelle Herbstmodenschau präsentieren werden.

Treffpunkt Söhre-Kaufunger Wald - 09.2016


Sommerfest am 08. Juli 2016 in Eiterhagen

PressebildEs war ein ganz besonderer Höhepunkt für die Bewohner der Seniorenheimat Langeleben in Söhrewald-Eiterhagen als am 08. Juli 2016 das traditionelle Sommerfest stattfand. Zahlreiche Angehörige und Gäste waren gekommen. Das Sommerfest stand in diesem Jahr unter dem Motto "Die fünfziger Jahre". Foyer und Außenanlagen der Einrichtung waren mit zahlreichen Bildern von Stars aus dieser Zeit dekoriert. Die Dekoration wurde von den Senioren erstellt. Die Zeit der fünfziger Jahre ist in der Erinnerung der älteren Herrschaften noch sehr präsent.

Die Heimleiterin Frau Monika Röttger eröffnete die Feier und ihre Tochter Mirielle Röttger führte anschließend durch ein buntes Programm. Nach der Ehrung des Heimbeirats sowie der langjährigen Bewohner und Mitarbeiter wurde Frau Röttger für ihr dreißigjähriges Engagement als Leiterin der Einrichtung gedankt. Nach der Ehrung hielt Pfarrerin Frau Grimmel-Kühl eine Andacht.

Begleitet wurde das Sommerfest durch den bekannten Alleinunterhalter Manni Schmelz mit einer Mischung von Schlagern aus den Fünfzigern und bekannten Melodien, davon wurden Bewohner, Gäste und Mitarbeiter zum Tanzen animiert. Die Bewohner führten einen Sitztanz mit bunten Tüchern vor. Dank zahlreicher Kuchenspenden konnten sich die Senioren und ihre Gäste an einem reichhaltigen Kuchenbuffet laben. Die anschließenden Auftritte der Chöre aus Eiterhagen und Wattenbach wurden eifrig beklatscht. Dazu kam noch die Vorführung einer Bauchtanzgruppe, die mit ihrem Auftritt den Zuschauern viel Freude bereitete. Stürmisch wurde eine Zugabe gefordert.

PressebildEin Grill stand mit zahlreichen Leckereien sorgte weiter fur das leibliche Wohl. Da auch das Wetter mitspielte, erlebten die Senioren und ihre Gäste ein rundum gelungenes Sommerfest.

Für weitere Abwechslung im Lebensalltag der Bewohner der Seniorenheimat Langeleben sorgen im Jahresverlauf die traditionellen Modenschauen im Frühjahr und im Herbst sowie weitere Veranstaltungen im Laufe des Jahres. Dazu gehören die beliebten Besuche der Clowns Matjes und Kluntje sowie zahlreiche Auftritte von Chören und Musikgruppen in der Weihnachtszeit und vieles mehr.

Treffpunkt Söhre-Kaufunger Wald - 08.2016


Seniorenheim Langeleben schult Alltagsbegleiter

Rituale leben und pflegen

Rituale spielen im Leben eines jeden Menschen eine wichtige Rolle. Diese wiederkehrenden Handlungen werden stets zu einem Anlass von uns vollzogen. In unserem Alltag vollziehen wir Rituale so selbstverständlich, dass wir sie kaum noch als besondere Momente in unserem Leben wahrnehmen. Wie wichtig diese wiederkehrenden Momente aber in unserem Leben sind, zeigt sich besonders in der Arbeit mit alten Menschen.
Die Seniorenheimat Langeleben greift dieses Thema auf und ermöglichte ihrem Team der Alltagsbegleiter für alte Menschen und Menschen mit Demenz im Feburar eine zweitägige Fortbildung. Innerhalb der Fortbildungsreihe "Demenz braucht Kompetenz" wurden die Teilnehmer fachkundig und sensibel von einer Dozentin des Fortbildungsinstitutes "I! - Innova-tien Qualifikaton in der Altenpflege" aus Bad Arolsen zu neuem Bewusstsein geleitet. Zunächst machten sich die Mitarbeiter deutlich, welchen Stellenwert Rituale in ihrem eigenen Leben haben. Mit Erstaunen stellten sie fest, wie viele Rituale sie jeden Tag leben, ohne sich dessen bewusst zu sein.
Für eine Mitarbeiterin ist es die morgendliche Tasse Kaffee
vor dem Arbeitsbeginn. Ohne diese scheint der Tag nicht gelingen zu können. Für eine andere Alltagsbegleiterin ist es die Gute-Nacht-Geschichte, ohne die die kleine Enkelin nicht einschläft. Für Oma und Enkelin ist sie ein wichtiges Ritual geworden, um den Tag des Kindes zu beschließen. Ein anderer Teilnehmer liest täglich in der Heiligen Schrift und zieht daraus Kraft für seine verantwortungsvolle Arbeit.
Ein Ritual ist wie eine Türschwelle zwischen zwei Räumen, lernten die Alltagsbegleiter. Es schließt etwas Erlebtes ab, gibt uns eine kleine Zeit der Besinnung und Achtsamkeit für uns selbst und dann sind wir bereit, etwas Neues zu beginnen.
Viele alltägliche Rituale wurden in der Arbeitsgruppe benannt. Als die Teilnehmer aufgefordert wurden nur eines aus ihrem Alltag zu streichen, mochte keiner auf ein persönliches Ritual verzichten.
Hier vollzog sich in der Gruppe ein Perspektivenvvechsel: "Wenn uns allen kaum möglich ist, auf eines unserer Rituale zu verzichten, dann geht es doch den alten Menschen in unseren Pflegeeinrichtungen nicht anders". Sie ganz besonders brauchen vertraute Rituale,
um Halt, Orientierung und Sicherheit im Alltag zu finden. Nicht umsonst setzt sich ein Mensch immer auf denselben Platz am Esstisch (tun wir das nicht auch...?) und verteidigt ihn wenn es sein muss. Nicht umsonst wird Wert darauf gelegt, am Sonntag das gute Kleid anzuziehen. Und nicht umsonst ist es wichtig, die Jahresfeste gemeinsam zu feiern. All diese vertrauten Rituale und noch unzählige weitere ermöglichen es insbesondere Menschen mit Demenz, Vertrautheit zu spüren, sich geborgen zu fühlen. Schöne Erinnerungen machen schöne Stimmung. Menschen mit Demenz brauchen Vertrautes in ihrem Alltag, Veränderungen dagegen verwirren sie und machen ihnen Angst. Gezielt eingesetzt wirken Rituale ausgleichend auf den alltäglichen Lebensstress eines Menschen mit Demenz.
Ergebniss dieser interessanten Fortbildung ist die Erweiterung der bestehenden Konzepte und die bewusste Durchführung von Alltagsritualen. Bisher wurde ihre Wichtigkeit im Alltagsgeschehen leicht mal übersehen. In Zukunft werden Tage, Wochen, Monate und das Jahr in der Seniorenheimat Langeleben bewusst mit Ritualen bereichert, um immer wieder einmal einen Moment auf der Schwelle zwischen zwei Ereignissen zu verweilen, sich zu erinnern, sich zu freuen, neuen Mut und neue Kraft zu schöpfen. Das tut den Bewohnern und Mitarbeiten gut. Versuchen Sie es doch auch einmal!

Treffpunkt Söhre-Kaufunger Wald - 04.2016


Frühjahrsmodenschau in der Seniorenheimat Langeleben

Pressebild

Während draußen noch winterliche Kälte herrscht, wurde es den Bewohnern der Seniorenheimat Langeleben in Söhrewald-Eiterhagen warm ums Herz, als ihnen eine Vielzahl neuer Kleidung in den aktuellen Modefarben für Frühjar und Sommer vorgeführt wurde.

Als Modelle stellten sich wie auch bei den vergangenen Modeschauen, wieder zahlreiche Damen und Herren, die die Einrichtung bewohnen, zur Verfügung. Gekonnt schritten sie unter den erklärendenen Worten von Frau Glaesener aus dem Modehaus Frichter, Goslar über den „Laufsteg". Präsentiert wurden Jacken, Pullover, Hosen, sowie Hüte der aktuellen Kollektion. Es war den Gesichtern der Modelle anzusehen, wie viel Freude ihnen die Vorführung machte. Jeder Auftritt wurde von den Senioren sowie den Angehörigen und Freunden mit heftigem Beifall bedacht.

PressebildAnschließend gab es Gelegenheit, die Garderobe der Bewohner zu ergänzen und manches schöne Kleidungsstück wurde erworben. Während sich die älteren Herrschaften und ihre Gäste an einer reich gedeckten Kaffeetafel stärkten, spielte der bekannte Alleinunterhalter Manni Schmelz manche frohe Melodie. Es wurde gesungen und manches Tänzchen gewagt. So verging ein fröhlicher Nachmittag wieder einmal viel zu schnell zu Ende.

Für die Bewohner der Seniorenheimat wird es nie langweilig. Schon bald wird das Osterfest gefeiert und im weiteren Verlauf des Jahres folgen das große Sommerfest sowie viele weitere Darbietungen von Musikgruppen, Chören,
Clowns und manches mehr. Auch im normalen Wochenablauf wird täglich ein abwechslungsreiches Beschäftigungsprogramm mit Gymnastik, Lieder singen, Gedächtnistraining, kreativem Gestalten und vielem mehr geboten.

Die vorhandenen Fähigkeiten und Fertigkeiten der einzelnen werden dadurch erhalten und gefördert. Auf diese Weise wird der „dritte Lebensabschnitt" so ereignisreich und interessant wie möglich gestaltet. Dies gilt nicht nur für die Bewohner des Hauses, sondern auch für Gäste der eingerichteten Tagespflege.

Treffpunkt Söhre-Kaufunger Wald - 03.2016


Krankenpflegepersonal der Azoren den Weg nach Deutschland ebnen

BildZwei Bewohner der Seniorenheimat Langeleben aus Eiterhagen holten gemeinsam mit Pflegedienstleiterin Frau Steinbusch und Mirielle Röttger Herrn Emanuel Bento vom Frankfurter Flughafen ab und begleiteten ihn auf dem Weg nach Nordhessen.

In Deutschland herrscht allgemein Pflegefachkraftmangel und so entstand die Idee, dem hochqualifizierten Krankenpflegepersonal der Azoren, den Weg nach Deutschland zu ebnen. Herr Bento besucht unsere drei Häuser, um sich einen Eindruck von uns, unseren Konzepten und unserem Leitgedanken zu machen, um auf den Azoren, seinem Heimatort, zu berichten! :-)

eigene Quelle - 03.2016


Schulung der Teams der Seniorenheimat Langeleben

PressebildMit zünftigen Karnevalsliedern, Schunkeln, Büttenreden und einer Polonaise feierten die Bewohner der Seniorenheimat Langeleben in Söhrewald-Eiterhagen am Sonntag, den 07. Februar 2016, den Höhepunkt der "fünften Jahreszeit". Zahlreiche Angehörige und Freunde waren gekommen und beteiligten sich an dem bunten Treiben. In dem mit Girlanden, Luftschlangen und Luftballons karnevalistisch geschmückten Aufenthaltsraum erwartete sie eine reich gedeckte Tafel mit Kaffee, Kuchen und Kräppeln. Begrüßt wurden die Gäste traditionsgemäß mit einem Sektempfang.

Nach der Begrüßung von Frau Mirielle Röttger spielte der bekannte Alleinunterhalter Manni Schmelz Karnevalslieder, zu denen kräftig mitgesungen wurde. Bei den Büttenreden wurde viel gelacht und kräftig Beifall gespendet. Immer wieder wurde auch das Tanzbein geschwungen. Den strahlenden Gesichtern war anzusehen, wie sehr es den Senioren gefallen hat. Viele Erinnerungen an vergangene Faschingsfeiern wurden geweckt. Um 17.00 Uhr klang bei weiteren Karnevalsliedern dieser schöne Nachmittag aus. Es war der erste Höhepunkt im neuen Jahr, dem noch viele weitere folgen werden wie Modenschauen, Auftritte von Clowns und Chören, Besuche von Tieren sowie das große Sommerfest, um nur einige zu nennen.

Das nächste "Highlight" ist dann die Frühjahrsmodenschau am 4. März. Auch im täglichen Ablauf kommt für die Bewohner der Seniorenheimat Langeleben keine Langeweile auf. Dafür sorgt ein umfangreiches Beschäftigungsprogramm mit Gymnastik, Gedächtnistraining, Erinnerungsrunden, Spielen, gemeinsames Liedersingen, Backen und vieles mehr. Ziel ist es, die Fähigkeiten und Fertigkeiten der älteren Herrschaften zu wecken, zu erhalten und zu fördern.

Treffpunkt Söhre-Kaufunger Wald - 02.2016


Schulung der Teams der Seniorenheimat Langeleben

Was sind Rituale und was bedeuten sie für unser Leben?

BildMit dieser wichtigen Frage setzten sich die Teams der Seniorenheimat Langeleben mit Frau Marina Hoffmann von IQA im Rahmen der §87b Schulung im Februar auseinander.

Rituale sind Schwellenpunkte unseres Lebens und für jeden von uns unersetzbar - auch im Alter! Jeder von uns hat sie, denn Rituale sind wiederkehrende Handlungen, welche für uns eine besondere individuelle Bedeutung haben. Sie sind oft durch die Biografie und Erziehung fundamentiert.

Aus diesem Grund ist es auch in der dritten Lebensphase Bedeutungsvoll Rituale zu erschaffen und waren.
Im Rahmen der Schulung machten die Teilnehmer selbst die Erfahrung, wie wichtiges jedes einzelne Ritual für die ist, weil sie aus dem zusammengetragenen jeweils eines streichen mussten. Dies war der Übergang zum Perspektivenwechsel, wie fühlen sich wohl die Bewohner, wenn sie in eine Einrichtung kommen? Alte Rituale werden zurückgelassen und neue Strukturen angeboten.
Schwellenpunkte erleichtern es sich im Alltag zurecht zu finden.
Und so evaluierten die Teilnehmer bestehende Konzepte und erarbeiteten die passenden Rituale dazu, um die Tagesstruktur mit mehr Lebendigkeit, Orientierung und Lebensqualität zu füllen. Unterandern waren Tischgebete, bestimmte Lieder und Akustiksignale, wie ein Glöckchen dabei.

Weiterer Schwerpunkte bildeten Themen unter der Überschrift „Demenz braucht Kompetenz“.

Eigene Quelle - 02.2016


Rückblick auf das Jahr 2015 und Ausblick auf 2016

in der Seniorenheimat Langeleben in Söhrewald-Eiterhagen

Pressebilk
dWieder ist ein Jahr vergangen, in welchem die Bewohner der Seniorenheimat Langeleben in Söhrewald-Eiterhagen so manchen Höhepunkt erleben durften. Durch das ganze Jahr hindurch zogen sich Veranstaltungen, die den Senioren Abwechslung und Freude brachten. Traditionell begann es mit der Faschingsfeier. Es folgten die Frühjahrsmodenschau, das große Sommerfest im Stile der 20er Jahre sowie die Herbstmodenschau. Dazwischen erlebten die älteren Herrschatten die wiederholten Besuche einer Tiertherapeutin und die lustigen Auftritte der Clowns Matjes und Kluntje.

Einen besonderen Höhepunkt des Jahres bildete die Weihnachtszeit mit ihren zahlreichen Veranstaltungen. Beim Basteln von Weihnachtsgeschenken wirkten die Bewohner eifrig mit und schließlich sollten die verschiedenen Chöre und Musikgruppen mit kleinen Präsenten bedacht werden. Der Duft der gemeinsam gebacke-nen Weihnachtsplätzchen zog durch das Haus und viele Advents- und Weihnachtslieder wurden gesungen. So entstand eine sehr schöne vorweihnachtliche Atmosphäre. Sehr dankbar und erfreut zeigten sich die Senioren bei den Auftritten der verschiedenen musikalischen Gruppen. Bei den Chören wurde mitgesungen und zum Teil auch bei den Instrumentaldarbietungen. Ganz besonderen Anklang fand der Auftritt der Kindermusikgruppe der Musikschule Söhre-Kaufungerwald. Nikolaus und Weihnachtsmann haben auch dieses Mal die Bewohner nicht vergessen. Die Augen der Bewohner leuchteten und manche Erinnerung an die eigene Kindheit wurde wach. Viel zu schnell ging diese stimmungsvolle Zeit vorüber. Denjahresabschluss feierten die Senioren mit einer bunten Silvesterparty.

Dies alles liegt jetzt hinter uns und wir blicken nach vorne in ein neues Jahr, in welchem wieder zahlreiche Veranstaltungen den Alltag der älteren Herrschaften in ihrem letzten Lebensabschnitt bereichern werden. Wir wünschen allen Bewohnern Gesundheit und Wohlbefinden für das Jahr 2016.

Treffpunkt Söhre-Kaufunger Wald - 01.2016


Herbstmodenschau im Seniorenheim Langeleben

PressebildMit dem beginnenden Herbst erlebten die Bewohner der Seniorenheimat Langeleben einen weiteren Höhepunkt im Jahresverlauf. Am 30.09.2015 fand die traditionelle Herbstmodenschau mit dem Modehaus Fichtner aus Goslar statt, wobei die neue Herbst- und Winterkollektion vorgestellt wurde.

Nach Eröffnung durch Frau Mirielle Röttger schritten zwölf Bewohner im Alter von 75 bis 91 Jahren über den "Laufsteg" und präsentierten Bekleidung in den aktuellen Modefarben. Ihren Gesichtern war die Freude an der Vorführung anzusehen. Das Auftreten der "Models" wurde von den Bewohnern mit großem Beifall bedacht. Der Leiter des Modehauses, Herr Fichtner, informierte fachlich über die vorgeführte Bekleidung, wobei es sich um Pullover, Jacken, Hosen, Hüte und Handtaschen handelte.

Die musikalische Untermalung lieferte der bekannte Alleinunterhalter Manni Schmelz. Für das leibliche Wohl der Bewohner und ihrer zahlreichen Gaste sorgte ein Büffet aus selbstgebackenem Kuchen von Mitarbeitern und Angehörigen. PressebildAnschließend konnten die Bewohner ihre Garderobe aus dem reichhaltigen Angebot ergänzen. Unter den Klängen von Manni Schmelz wurde eifrig getanzt und mit Rhythmusinstrumenten durch die Bewohner begleitet. So erlebten die Senioren einen wunderschönen Nachmittag.

Die Modenschau, die sowohl im Frühjahr als auch im Herbst stattfindet, gehört in eine Reihe von Veranstaltungen wie Sommerfest, Clownsauftritte, Besuche durch eine Tiertherapeutin sowie Auttritte verschiedener Chöre im Jahreslauf, wodurch das Leben der Bewohner der Seniorenheimat Langeleben abwechslungsreich gestaltet wird.

Treffpunkt Söhre-Kaufunger Wald - 12.2015


Weiter zum Pressearchiv

Seniorenheimat Langeleben
in Söhrewald Eiterhagen
Standort Söhrewald

Wir bedanken uns herzlich für die Veröffentlichung der Presseberichte bei folgenden Zeitungen:

Söhrewaldbote Treffpunkt Söhrewald HNA